Das Team Spirit of Frankfurt amMan:

Wir sind ein bunt gemischtes Team, das bei der Allgäu-Orient-Rallye 2010 mit der Nummer 14 an den Start gehen wird. Gemeinsam haben wir seit Mitte der 80er Jahre einen breiten Erfahrungsschatz mit Fahrzeugen der Jahrgänge 1970-1990 angehäuft. In der Region Frankfurt aufgewachsen und ihr verbunden, haben wir auf dem Weg hessische Spezialitäten im Gepäck.

Unsere Motivation:

  • Automobiles „low budget“ Abenteuer
  • Mensch, Maschine, Märchen
  • Okzident – Orient in 10 Rallye-Tagen

Die Team-Mitglieder:

Sebastian   Sebastian:
Als Youngtimer-Fahrer seit Mitte der achtziger Jahre habe wir, im Vertrauen auf die soliden Produkte aus schwedischer und deutscher Produktion (MB Strich/8 und 123, Volvo 240), halb Europa bereist. Insbesondere sind es hier die Mercedes-Modellreihen 114/115 und 123 welche mich noch heute begeistern und täglich sicher bewegen. Als historische Vorübung auf die Allgäu-Orient-Rallye brachte uns ein 400,- DM teurer MB 200D/8, Baujahr 74, im Sommer 1988 über 10.000 km bis an die syrische Grenze und zurück. Damit bin ich für die Allgäu-Orient-Rallye, welche für mich auch ein Stück Revival-Charakter hat, optimal vorbereitet und hoffe etwas von dem Spirit und der Internationalität Frankfurts nach Amman tragen zu können.
 
Foto1# Foto2# Foto3#

Baujahr: Baureihe: Sonderaustattung:
1974  114/115 200D/8 Hufeisen, Dachträger, rote Rennlackierung, Sportauspuff

 
Mathias   Mathias:
Hey, ich bin der Navigator im Team!
Als begeisterter Segler bin ich mit allen Wassern gewaschen, wenn’s drum geht den richtigen Kurs in die nächste Hafenkneipe zu finden. Und was auf See klappt, klappt auf Asphalt schon lange! Aber auch die Autos haben es mir angetan und da allen voran der Citroen DS. Von der Kiste besaß ich, neben etlichen anderen Fahrzeugen in der Regel südeuropäischer Produktion, zwei Stück. War aber viel Arbeit die Dinger in Schuss zu halten. Also haben auch die beiden edlen Untersätze den Weg alles Irdischen genommen und wurden verkauft. Mittlerweile habe ich mich den etwas zuverlässigeren Produkten aus der Region nördlich der Alpen anvertraut. Die springen wenigstens an, wenn du dich morgens rein setzt. Aber da haben wir ja schon das Problem, wenn man(n) nicht arbeiten müsste – und nur deshalb steht man ja morgens früh auf - wäre das Reisen meine liebste Beschäftigung.
Und so hoffe ich mit der Rallye zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen und vielleicht finde ich ja eine DS für Amman!
Ahoi Mathias
 
DS 1# DS 2# DS 3#

Baujahr: Baureihe: Sonderaustattung:
196? Citröen DS Eingebauter Kompass und Großmeister der Pi mal Daumen Navigation

 
Frank   Frank:
In meinem Job als Journalist hatte ich bisher schon so manches Mal das Glück von Motorsportveranstaltungen und Rally´s berichten zu dürfen. Leider haben mich die Veranstalter – wahrscheinlich zu Recht – nie ans Steuer gelassen. Das wird sich jetzt ändern! Seit ich von der Rally Allgäu – Orient vor einigen Jahren gelesen habe, bin ich von der Idee und der Realisation begeistert. Denn anders als bei vielen kommerziellen Veranstaltungen hat das Ganze eine moralisch einwandfreie Argumentationslinie. Das beruhigt mich und mein Umfeld - und lässt vor Allem eins uneingeschränkt zu: Zügellos Großraumlimousine fahren und absoluten Spaß haben! Was will man mehr ... ein echter Kindheitstraum. Meine Heckflosse befindet sich zwar schon im Ruhestand, aber ich hoffe mein 126er hält bis zum Startschuss noch durch... .
 
Gumball 2005 Gumball 2005 Expedition Belize

Baujahr: Baureihe: Sonderaustattung:
1988 w126 Smoking Area

 
Andre   Andre:
Bereits als Zweijähriger fuhr ich mit einem BMW 02 von Isfahan in Persien nach Faro in Portugal. Von den ca. 10.000 km waren 1978 nur rund die Hälfte asphaltiert. Das meine Eltern für die Strecke trotzdem "nur" 14 Tage brauchten zeigt, dass die automobile Reiselust und -kunst in meinen Adern steckt.
Die 02er Reihe hat mich auch später nicht losgelassen und mein Interesse an Young- bzw. Oldtimern begründet. Nun freue ich mich außerordentlich an der Rallye Allgäu-Orient 2010 teilzunehmen und so einen Teil der Strecke von damals nochmals zu befahren.
 
BMW02 1# BMW02 2# BMW02 3#
Baujahr: Baureihe: Sonderaustattung:
1973 BMW 2002 Überrollbügel, 110l Tank, Klima-Anlage, 25mm breiter, 20mm tiefer - alles was man Off-Road so braucht!

 
Andreas   Andreas:
Noch in frühsten Kinderbeinen steckend, begann der Roadmovie meines Lebens bereits mit einer heißen Leidenschaft für Fahrzeuge.
Trotz elterlicher Mahnungen ob der Gefahren, die motorisierte Fortbewegungsmittel mit sich bringen, wurde alles Fahrbare ausprobiert.
Und mit meinen verschiedensten Gefährten – von Kreidler über MAN bis hin zum Volvo – ließ ich dann auch im Laufe der Jahre unzählige Kilometer auf deutschen Straßen hinter mir.
Doch nicht nur fahren wollte ich, auch das komplette Zerlegen meiner diversen Vehikel reizte mich bis auf's Blut. Anschließend wurden sie wieder zusammengeschraubt und: Meistens ging's! (Hier gings mal nicht. Mein erster 02er wurde damals von meinem besten Freund „zerlegt“. Nur er und der Schriftzug des Hecks blieb übrig).
Auch heutzutage steht nach wie vor 'Selbst ist der Mann' auf meiner Fahne und die Sehnsucht, on the road zu sein ist ungebremst. Gepaart mit meiner Reiselust, liegt nichts näher, als mit einer rallyetauglichen Low-Budget Kiste in die Ferne zu schweifen und mich dem Abenteuer Allgäu- Orient zu stellen.
 
BMW 02 Frontal Crash AWO Essen auf Rädern Mein erster Fiat

Baujahr: Baureihe: Sonderaustattung:
Jahr 1970 BMW 1600-02 runde Heckleuchten, polierter Grill...

 
Falk   Falk:
Jop, und ich bin der Guzzi-Man.
Bei Wind und Wetter durch schmale Kurven düsen, das war schon immer mein Ding. Wobei Schräglage zählt, nicht Vmax. Italienische Zweizylinder sind meine Favoriten. Aktuell besteht der kleine Fuhrpark aus einer Zündapp, DKW, Moto Guzzi V7 Sport + LeMans 850. Alles Bj. 1954-85. Nach 25 Jahren sind wir mittlerweile alle Alpen- und Pyrenäen Pässe und die Highlands das zweite Mal gefahren und nach wie vor gilt: übernachtet wird im Freien bei regionalem Rotwein, Käse und Hartwurst ! Höhepunkt war 1992 die Route 66 Tour quer durch die USA incl. Las Vegas, Monument Valley, Yosemite Park, Rocky Mountains, San Fransisco und den Big Sur #1 mit mehr als 9000 km. Fahrzeuge: Moto Guzzi Cali II und Transcontinental Umbau mit 10 mm Polster (siehe Bild),Und jetzt freue ich mich auf die Fortsetzung mit Dach über dem Kopf, vier Rädern und Klimaanlage. Auf geht’s nach Amman!
Rock on. Adler.
 
Moto Guzzi in den Alpen Moto Guzzi auf der Route 66 vernachlässigter Porsche

Baujahr: Baureihe: Sonderaustattung:
1965 Moto Guzzi 10 mm Polster

 

 

 

Unser Dank geht an folgende Sponsoren: